Individualpsychologie

Der Wiener Arzt Alfred Adler (1870-1937) gründete 1912 die ganzheitliche, alltagspraktische Tiefenpsychologie. Die Zusammengehörigkeit von Körper, Geist und Seele ist die Grundlage der Individualpsychologie (lat. individuus = unteilbar).

Alfred Adler sieht den Menschen im sozialen System als gleichwertiges Mitglied der Gesellschaft, welches sich in der Kindheit seine eigene Idee vom Funktionieren des Lebens gebildet hat (Lebensstil). Der Lebensstil schafft Erkenntnis über die persönlichen Ziele und Lebenseinstellungen des Einzelnen, was die Grundlage zum Verstehen der Gedanken, Gefühle und Handlungen ist. Die in der Individualpsychologie jedem Menschen zugesprochene Selbstverantwortung birgt eine grosse Freiheit in sich. Dieses Wissen um die eigene Unabhängigkeit, kann uns in schwierigen Situationen zu einer positiven Handlungsänderung verhelfen. Somit werden wir Gestalter unseres eigenen Lebens.


«Wenn wir lernen, unser Handeln bewusst wahrzunehmen, dann können wir es ändern –
und dadurch auch uns selbst.»

Rudolf Dreikurs

Weiterführende Literatur

«Mut tut gut» für eine bessere Lebensqualität  –  von Theo Schoenacker

«Kinder fordern uns heraus» zeigt Eltern den Weg zu einer partnerschaftlichen Erziehung
–  von Rudolf Dreikurs

«Zart BESAITET» Selbstverständnis, Selbstachtung und Selbsthilfe für hochsensible Menschen  –  von Georg Parlow

«Ich bin mein eigener Coach» wie Sie innere Gegensätze in Autonomie verwandeln
–  von Urs R. Bärtschi